Über VESE

Herzlich willkommen

Der Verband unabhängiger Energieerzeuger (VESE) vertritt die Interessen von über 70 beteiligten Solargenossenschaften, Unternehmen und privaten Anlageeigentümern. Zusammen produzieren wir schweizweit jährlich über 70 Mio kWh erneuerbaren Strom – dezentral und lokal-bürgernah finanziert.

mitgliederVESE201603ibee_eichberg__001synaptiq_sg_dez15synaptiQ1

Aktuell:

VESE-Herbstanlass: Besuch bei Swissgrid am 22.9.2016 (17:30 Uhr, Anmeldungen an info@vese.ch).

***

Achtung – die Auszahlung von EIV-Beiträgen verzögert sich weiter, wenn keine Erhöhung der KEV-Umlage beschlossen wird (->Stellungnahme VESE_EnV2016).

***

Kommentar zur ElCom Verfügung zum Rückliefertarif vom 19.4.2016

***

Im Januar 2016 hat das BFE wiederum Faktenblätter zur KEV/EIV Situation veröffentlicht. Für kleine PV-Anlagen mit Einmalvergütung gibt es nach wie vor keine Warteliste, doch die Auszahlung verzögert sich auf über 6 Monate; nur wenn im Juni der Netzzuschlag auf 1.5 Rp/kWh erhöht wird, stehen ab 1.1.2017 weitere 50 Mio CHF zur Verfügung. Neue KEV-Zusagen sind ebenfalls nur mit einem erhöhten Netzzuschlag möglich – freigegeben werden ggf. Anlagen mit KEV-Anmeldung vor dem 8.11.2011, ein Kontinent von maximal 50 MW; ein Grossteil der freigegebenen Anlagen ist jeweils bereits in Betrieb. 2016/2017 ist ein Rückgang der PV-Installationen wahrscheinlich, da die Energiestrategie 2050 frühestens 2018 in Kraft treten wird. Sofern der politische Widerstand gegen die Energiestrategie nicht zu gross ist, ist ab 2018 mit Einmalvergütungen auch für Grossanlagen zu rechnen – KEV-Zusagen gäbe es maximal noch bis 2024. Zu den 300 MWp, welche 2015 installiert wurden, tragen weniger als 400 Grossanlagen (über 100 kWp) 60% bei – d.h. auch wenn von tausende Kleinanlagen gebaut werden, sind Solarstrom-Ausbauziele kaum erreichbar, wenn keine verlässlichen Rahmenbedingungen für grössere Anlagen bestehen.

VESE setzt sich für die Interessen aller PV-Anlagebetreiber ein, insbesondere für grössere, wirtschaftliche Genossenschaftsanlagen. Eigenverbrauch und Rückliefertarife von Solarstrom sind wichtige Erfolgsfaktoren. Dazu wurde das Handbuch Eigenverbrauch Optimieren sowie eine Übersicht über  Rückspeisevergütungen für Solarstrom publiziert. Gut 2/3 vom Solarstrom kommt nicht in den Genuss der kostendeckenden Einspeisevergütung, die rund 700 schweizerischen Elektrizitätswerke bezahlen diesen PV-Anlagebetreiber lokal sehr unterschiedliche Tarife, von 3.5 bis 22 Rp/kWh. Bis 2008 – als Solarstrom noch 3-6x teurer war – waren 15 Rp/kWh zwar nicht kostendeckend, aber üblich (Mehrkostenfinanzierung MKF). Heute wären 15 Rp/kWh nahezu kostendeckend, werden aber nur von Elektrizitätswerken mit zukunftsgerichteter Strategie bezahlt.

 

Hier finden Sie alle Informationen zum Verband unabhängiger Energieerzeuger

Was macht der Verband?

  • öffentlicher und politischer Einsatz für eine dezentrale, unabhängige Energieerzeugung
  • Vernetzung seiner Mitglieder
  • Unterstützung seiner Mitglieder bei technischen, administrativen und juristischen Fragen
  • Rahmenabkommen (z.B. PV Fernüberwachung)
  • Projektarbeit (z.B. Arealprinzip, Eigenverbrauch)
  • Erfahrungsaustausch

Was sind „unabhängige Energieerzeuger“?

„Unabhängige Energieerzeuger“, Englisch „IPP“ (von Independent Power Producer) sind alle Energieerzeuger (Strom / Wärme aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse, aber auch KWK) ohne eigenes Verteilnetz, insbesondere

  • Energiegenossenschaften
  • Firmen
  • Vereine
  • Privatpersonen

Seien Sie als IPP dabei!

Informationen zu den Vorteilen einer Verbandsmitgliedschaft finden Sie hier: Vorteile der Verbandsmitgliedschaft

Übrigens: die Mitgliedschaft beinhaltet nebst anderer Vorteile auch die Mitgliedschaft in der SSES!

 

VESE wurde von der SSES, der Schweizerischen Vereinigung für Sonnenenergie gegründet.

Hier engagieren sich über 5000 Bürger und Unternehmen für erneuerbare Energien in der Schweiz. Mehr zur SSES und zu VESE >>